…können auch in unseren Breiten die frostempfindlichen Gemüsepflanzen ausgesetzt werden. Die sogenannten „Eisheiligen“ sind – ab 12. Mai – Pankratius, Servatius, Bonifatius und die „kalten Sophie“ am 15. Mai.

Während Radieschen, Kohlrabi, Zwiebel, Petersilie, Schnittlauch auch schon vor den Eisheilgen ins Gemüsebeet nach draußen dürfen ist das bei Basilikum, Blattsalat, Zucchini, Bohnen, Tomaten, Kürbis, Gurken oder Paprika auf keinen Fall ratsam.

Geschmackvolle Tomaten aus dem eigenen Garten

Abgesehen von der Gefahr des Abfrierens der Pflanzen ist auch das Wachstum der Pflanzen an kalten Tagen noch sehr eingeschränkt. Später ausgesetzte Pflanzen holen das Wachstum an den wärmeren Tagen leicht nach, auch die Qualität dieser Gemüsepflanzen ist dann besser.

Bei uns finden Sie eine große Auswahl an vorgezogenen Gemüse-Jungpflanzen, die übrigens ohne Chemie aufwachsen. Die meisten davon bekommen Sie in kleinen Mini-Containern, die eine gute Voraussetzung für ein optimales Anwachsen im Gemüsebeet sind.

Kommen Sie zu uns, lassen Sie sich beraten. Wir geben Ihne gerne Tipps, welche Gemüsepflanzen Sie besser erst nach den „Eisheiligen“ in ihr Gemüsebeet pflanzen!

Ihre Gärtnerei Zambach

Kommentarfunktion deaktiviert.